Myself – Monday 29.07.2019

Lisa Doneff - Lichtblicke Fotografie - Fotografin aus Franken - Buchempfehlung - Book of you

Mein Persönlicher Wochenrückblick 

– Gesehen, Gelesen, Gedacht, Gefühlt & Gehört –

Gesehen

Endlich endlich den Film Bohemian Rhapsody. Er war auch echt gut gemacht, aber teilweise sehr langatmig. Ich mein 2 Stunden und 13 Minuten muss man erstmal füllen. Und ich hab eh nicht so eine lange Aufmerksamkeitsspanne. ^^ Aber die Musik war hammer & auch die Besetzung fand ich gut gewählt. 

Außerdem hab ich Gossip Girl beendet. War wirklich eine gute Unterhaltung die letzten Monate & ich hoffe, dass ich bald wieder eine gute Serie finde, die ich suchten kann 🙂 Wenn Ihr Tipps habt, gerne her damit 🙂

Gelesen

Ich hab letzte Woche ein Buch von meiner Lieblingsautorin Adriana Popescu begonnen. Es ist auch erst vor kurzem herausgekommen und heißt: Morgen Irgendwo am Meer.
Leider hatte ich nicht so viel Zeit um es zu Ende zu lesen, aber bisher finde ich es einfach wunderbar. Es geht um 4 Jugendliche, die durch Zufall zusammengewürfelt auf dem Weg nach Lissabon sind. Jeder hat seine ganz eigene Geschichte und es geht um die Suche nach sich selbst und was man wirklich will im Leben. ich glaube das wird ein richtig tolles Sommerbuch 🙂 

Gedacht & Gefühlt 

Gedacht & Gefühlt habe ich die letzte Woche wirklich sehr sehr viel. Vor allem im Bezug auf meine Selbstständigkeit. Ich merke einfach, das ich nach langen Hochzeiten oft richtig platt und ausgelaugt bin und mindestens 3-4 Tage brauche, um wieder genug Energie für neue Aufträge zu haben. Ich bin einfach ein so krass hochsensibler Mensch und die ganzen Eindrücke, die an so einer Hochzeit auf mich einprasseln, sind mir oftmals zu viel. Klar gönne ich mir zwischendurch auch immer wieder Auszeiten, aber ich bin aktuell wirklich am überlegen, wie ich das in Zukunft händeln will. Entweder weniger Stunden anbieten, meinen Fokus auf einen anderen Bereich der Fotografie legen oder weniger Hochzeiten annehmen. Mal schauen was meine Intuition mir die nächsten Wochen so sagt 🙂 

Gehört

Ganz ganz viele Podcasts. Das hilft mir aktuell wirklich am allerbesten zum Runterkommen und Abschalten. Ich höre sie aber auch beim Kochen, Wäsche aufhängen, Auto fahren, Aufräumen usw. Am liebsten: 
– Sprachnachrichten von Jacko (super inspirierend zu den Themen: Beziehungen, Selbstliebe, Ängste usw. )
– Beste Freundinnen (2 Kumpels die sich super ehrlich über das andere Geschlecht unterhalten)
– Die Podcast – Oma (Eine Enkelin die sich mit ihrer über 80 Jährigen Oma über alltägliche Dinge, aber auch die Vergangenheit unterhält) 

Was hört Ihr so in eurer Freizeit? Habt ihr ein paar Empfehlungen für mich? 🙂 

10 Tipps für Selbstständige mit Hochsensibilität & Ängsten

Fühlst du dich auch manchmal total überfordert und deinen Gedanken und Gefühlen völlig ausgeliefert? Und fällt es dir dann schwer, dich voll und ganz auf dein Business zu konzentrieren? Dann hab ich hier 10 Inspirationen für dich, die mir sehr geholfen haben, mich wieder zu fokussieren und zu entspannen.

  1. Gönne dir regelmäßig kleine Auszeiten

Gerade Menschen wie wir, die mit Ängsten und Hochsensibilität im Alltag zu kämpfen haben, ist es einfach verdammt wichtig sich regelmäßig Auszeiten zu gönnen. Ich als Fotografin, ziehe mich zum Beispiel auch an Ganztageshochzeiten immer mal wieder für 5-10 Minuten zurück. Natürlich kläre ich vorher ab, dass in dieser Zeit nichts Wichtiges passiert. Aber genau das hat mir meine Arbeit extrem erleichtert und den Druck herausgenommen. Auch in meinem ganz normalen Alltag, versuche ich mindestens einmal am Tag mich in einen ruhigen Raum zurück zu ziehen und einfach mal die Augen zu schließen. So kann man sich besser auf sich konzentrieren und alle Reize etwas ausblenden. Versuche also auf deinen Körper zu hören und ihm seine Auszeiten zu gönnen. 

  1. Such dir ein Hobby zum Ausgleich

Das ist generell immer eine gute Idee. Seit ich neben der Fotografie mit dem Handlettering und Zeichnen begonnen habe, bin ich viel entspannter, freier und vor allem kreativer. Ich habe feste Rituale, in denen ich mir Zeit fürs Zeichnen nehme und dabei kann ich all den Stress gehen lassen und ganz im Tun aufgehen. Das tut einfach verdammt gut. Wenn du also irgendetwas total gerne magst, schenke dieser Tätigkeit mehr Zeit und versuche auch feste Zeiten dafür festzulegen. 

  1. Probier es mal mit Meditation, Yoga oder Qi – Gong

Es ist mittlerweile wissenschaftlich erwiesen, dass Meditation bei Angsterkrankungen super hilfreich ist. Und generell die Achtsamkeitspraxis viel zur Besserung beiträgt. Seit ich das Meditieren, Qi Gong & Yoga für mich entdeckt habe, habe ich viel weniger Angstattacken und meine Unruhe viel besser im Griff. Jeden Morgen setze ich mich 10 Minuten auf mein Meditiationskissen, schließe meine Augen, lege die Hände auf meinen Bauch und atme einfach. Die Gedanken lasse ich ziehen, schenke Ihnen keine große Beachtung und versuche wirklich im Moment zu sein. Das geht manchmal besser, mal schlechter, aber mit der Zeit hat man eine gewisse Übung und man kommt schneller in die Entspannung. Anschließend eine kleine Bewegungseinheit mit Yoga oder Qi-Gong und der Tag kann starten 🙂. Probier es doch einfach mal aus.

  1. Führe ein Erfolgs – Tagebuch

Wenn man viel an sich selbst zweifelt ist es super wichtig, sich seine Erfolge immer wieder bewusst zu machen. Deshalb schreibe ich mir seit 2 Jahren meine täglichen Erfolge in ein kleines Büchlein. Mittlerweile hab ich schon 2,5 davon gefüllt, aber es geht hier nicht nur um große Aufträge und Projekte, sondern auch um die kleinen Dinge. Zum Beispiel speichere ich mir alle positiven Rückmeldungen zu meinen Shootings ab und die Schönsten schreibe ich in mein Büchlein. Auch wenn ich heute mehr geschafft habe als sonst oder ich ein Treffen mit einer lieben Kollegin hatte. Denn das alles ist so viel wertvoller und bringt dich als Person auch viel weiter, als ein großer Auftrag, den du an Land gezogen hat. Klar ist das auch mega toll & das darfst du auch festhalten. Aber schon allein der Mut, dich Selbstständig zu machen & es einfach zu versuchen ist ein absolut großer Erfolg 🙂

  1. Gehe 1x im Monat zu einem Coach oder einer Therapeutin zum Reden & Reflektieren

Jaa ich weiß. Du magst jetzt denken: „So schlecht geht´s mir jetzt auch nicht, dass ich gleich zu nem Therapeuten muss“.
Aber: Es tut so gut, mit jemand außenstehenden über seine Probleme zu sprechen. Der Coach oder Therapeut hat ganz viele tolle Werkzeuge an der Hand, um dir wieder einen klaren Blick auf dich und dein Business zu schenken. Ich gönne mir das 1x im Monat und möchte es wirklich nicht mehr missen. Natürlich kannst du es in deinem Rhythmus machen und nur alle 3-4 Monate zu jemandem gehen. Gerade wenn man noch mit Ängsten zu kämpfen hat, tut es einfach gut und man hat auch das Gefühl, etwas für sich zu tun.

  1. Nehme nur Aufträge an, bei denen du dich wohlfühlst

Das musste ich selbst auch erst schmerzlich lernen. Aber es ist super wichtig für dich und dein Wohlbefinden. Früher hab ich wirklich jeden Auftrag angenommen der rein kam. Hauptsache mein Auftragsbuch war voll. Irgendwann aber ging es mir immer schlechter und ich hab mich gefragt: Warum das alles? Deshalb stelle ich mir jetzt als erstes ein paar Fragen: Hab ich wirklich Lust auf diesen Auftrag? Wie hab ich mich gefühlt, als ich die Anfrage gelesen habe? Hab ich einen Mehrwert davon? Kann ich diesen Auftrag trotz meiner Ängste gut händeln? Brauche ich danach lange um mich davon zu erholen? Es gibt zum Beispiel ein paar Kriterien für mich, bei denen ich sofort absagen würde. Egal wie viel Geld ich dafür erhalten würde. Lieber mache ich doch das, was mir absolut liegt und gefällt. Wo mein Herz dran hängt und ich mit tollen Menschen zusammenarbeiten kann, als etwas, wo ich mich nur kaputt mache. Hör also wirklich in Dich hinein, bevor du etwas annimmst. 

  1. Lege dir Zeiten fest, in denen du auf Social Media bist

Vor einem Jahr war ich noch den ganzen Tag unkontrolliert auf Social Media unterwegs, hab durch zig Instagram Profile gescrollt, mich ständig mit anderen verglichen und auch ganz viel Zeit vertrödelt. Anschließend war ich total überfordert und hatte ein doofes Gefühl in der Magengegend. Die ganzen Reize, die da in Sekundenschnelle auf einen einprasseln waren zu viel. Als hochsensibler Mensch braucht man einfach länger um solche Dinge zu verarbeiten und sollte das auch akzeptieren. Deshalb lege dir feste Zeiten für Instagram, Facebook & co fest. Checke nicht alle 20 Minuten Instagram, sondern nur alle 4-5 Stunden. Und dann begrenzte auch den Aufenthalt in solch einer App auf eine gewisse Zeitspanne. Ich fahre aktuell mit ca. 25 Minuten ganz gut. Das 3x täglich und alles ist gut 🙂 Klar, wenn du mal eine Aktion startest ist es auch voll okay länger dort zu verharren. Nur solltest du dein Verhalten einfach im Blick haben und darüber reflektieren können. Es gibt auch super Apps, die deine Zeit tracken. Schau dir doch mal eine an und probier es aus 🙂

  1. Sei offen und ehrlich & spreche über deine Ängste

Ich hätte nie gedacht, dass ich es überhaupt mal so weit schaffe mit meiner ganzen Hintergrundgeschichte. Als ich mich 2016 selbstständig gemacht habe, war meine Angst – und Panikstörung noch sehr ausgeprägt und ich wusste nicht, wie ich das alles meistern soll. Da ich es aber wirklich wollte, habe ich angefangen, offen über meine Probleme zu sprechen. Auch mit Kunden, Followern & Kollegen. Und es kam wirklich nur positives Feedback zurück. Denn viele haben sogar ähnliche Probleme oder sind einfach sehr verständnisvoll. Das hat mich total gestärkt weiterzumachen. Denn wenn man erst einmal angefangen hat zu Lügen und zu versuchen, Dinge zu vertuschen, weil man nicht sagen möchte, dass man an einer Angststörung leidet, kommt man da nicht mehr so schnell raus. Also sei immer ehrlich zu Dir und den Anderen 🙂

  1. Versuche bald ins Bett zu gehen & genug zu schlafen

Wir wissen alle dass es ohne Schlafen nicht geht & die Folgeschäden von Schlafmangel nicht gerade gering sind. Darunter leidet die Konzentrationsfähigkeit, man ist gereizter, neigt vermehrt zu Ängstlichkeit und es wirft unseren ganzen Stoffwechsel durcheinander. Deshalb ist es so super wichtig, ausreichen zu schlafen. Seit ich das berücksichtige, geht es mir wirklich besser. Früher bin ich oft erst gegen 1 oder halb 2 ins Bett und um halb 8 wieder aufgestanden. Mir ging es den ganzen Tag richtig mies, ich war nervös, unruhig und konnte meine Arbeit nicht so erledigen wie ich es mir gewünscht hätte. Jetzt gehe ich meistens so gegen 22.30 ins Bett, lese noch ein paar Seiten und schlafe dann oft richtig gut durch bis morgens um halb 7. Dieser Rhythmus hat mein ganzes Leben total verändert. Vor allem auch, das ich anstatt mein Handy  lieber ein paar Seiten in einem guten Buch lese, bevor ich einschlafe. Versuch es mal 🙂

  1. Schreib dir Abends auf, wofür du dankbar bist

Als Letztes möchte ich Euch noch den Tipp mit dem Dankbarkeitstagebuch geben. Als es mir noch richtig mies ging mit meinen Panikattacken und ich vor ganz vielen Situationen Angst hatte, habe ich mir abends aufgeschrieben wofür ich an diesem Tag dankbar war, wer mich unterstützt hat und was ich gemeistert habe. Ähnelt vielleicht etwas dem Erfolgstagebuch, aber hier geht es wirklich nur um dich und nicht um dein Business. Ob es die Nachbarin war, die dir ein Kompliment gemacht hat, deine Freundin, die sich deine Probleme angehört hat oder auch dass du es selbst geschafft hast heute alleine mit dem Auto in eine größere Stadt zu fahren und alles gut gegangen ist. (Das war bei mir zum Beispiel immer ein Thema mit dem Autofahren). Sich bewusst zu machen, wie toll das Leben doch eigentlich ist, ist super wichtig für deine psychische Gesundheit und überträgt sich natürlich auch auf dein Business. 🙂

Ich hoffe bei den Tipps waren einige Anregungen für dich dabei, die du demnächst mal ausprobierst. Lass es mich gerne wissen, damit wir uns weiter austauschen können.

Myself – Monday

Lisa Doneff - Lichtblicke Fotografie - Fotografin aus Franken - Buchempfehlung - Book of you

Mein Persönlicher Wochenrückblick 

– Gesehen, Gelesen, Gedacht, Gefühlt & Gehört –

Gesehen

Die letzten Wochen suchte ich ziemlich die Serie Gossip Girl. Früher konnte ich damit gar nichts anfangen, aber ich muss sagen, wenn man krank im Bett liegt, bietet die Serie richtig gute Unterhaltung. Sie bietet viele Intrigen & Drama, aber es geht auch um Freundschaft und natürlich Liebe.  Aktuell bin ich bei der letzten Staffel angekommen und fiebere schon dem Finale entgegen.
Außerdem habe ich mir mal wieder Footloose angesehen. Ich liebe liebe liebe diesen Film einfach. Für mich einer der besten Tanzfilme die es gibt. Natürlich der alte Film mit Kevin Bacon, nicht die Neuverfilmung. ^^

Gelesen

Da ich sonst eigentlich nur Sachbücher lese, wollte ich mich endlich mal wieder richtig in eine fesselnde Geschichte fallen lassen. 
Eine Freundin hat mir dann die Reihe Obsidian von Jennifer L Armentrout empfohlen. Die ersten zwei Bände hab ich schon verschlungen & bin wirklich begeistert. Es ist eine Fantasy Reihe, die mich mit Ihrer fesselnden Handlung richtig in den Bann gezogen hat. 
Zusätzlich habe ich von Psychologie heute eine Extraausgabe zum Thema Hochsensibilität, Introversion und Schüchternheit gelesen.
Es wird erklärt, wie sich diese 3 Bereiche trotz vermeintlicher Ähnlichkeit voneinander unterscheiden und wie man damit im Alltag am besten umgehen kann. Hier gibt es die Ausgabe zu kaufen, wenn Euch das Thema auch interessiert. 

Gedacht & Gefühlt 

Die letzte Woche war geprägt von einem ständigen Auf – und Ab. Ich grüble gern und viel und kann oftmals nicht damit aufhören, wenn es sinnvoll wäre. Aber ich habe für mich auch gemerkt, das ich mittlerweile besser darüber reflektieren kann und anders damit umgehen, als noch vor ein paar Jahren. Es ist zwar immer noch nervig und hemmt mich in vielen Dingen, aber es macht mich nicht handlungsunfähig. 
Ich sollte auch definitiv öfter meditieren. Immer wenn ich es tue, geht es mir so viel besser danach, aber in dem ganzen Trubel geht es oft unter. Ich denke ich werde mir jetzt einen täglichen Timer dafür stellen ^^. 
Gefühlt habe ich die letzte Woche auch eine große Dankbarkeit meiner Familie und meinem Freund gegenüber. Was sie alles für mich tun ist einfach unbeschreiblich und ich bin froh, solche tollen Menschen um mich zu haben ♥ 

Gehört

Letzte Woche habe ich ein Album ständig auf und ab gehört. Liegt vielleicht auch daran, das es das Einzige ist, welches im Auto steckt. ^^
Aber trotzdem, The Bones machen einfach mega gute Laune. Die Musik fühlt sich irgendwie nach Freiheit an und gibt mir innerlich immer einen kleinen Schubs nach Vorne. Das Album heißt: Screwed, Blued & Tattooed und ich muss sagen ich hatte an keinem einzigen Lied was auszusetzen & das gibt´s bei mir wirklich selten. ^^
Wenn Ihr also auf ne Mischung von Rock N Roll & Punk steht, hört unbedingt mal rein 🙂 

Außerdem steh ich total auf den Podcast von Andreas Jorns und Matthes Zimmermann. Er heißt BUNT und es geht um die unterschiedlichsten Themen in der Fotografie. Es gibt auch ganz viele spannende Interviews mit ganz tollen Personen. Vor allem die lockere und entspannte Art der Dialoge haben es mir total angetan. Man hat immer das Gefühl, als würde man selbst mit am Tisch sitzen. 
Jede Folge inspiriert mich zu gewissen Dingen und ich habe schon viele AHA Erlebnisse während des Hörens gehabt. Also schaut auch dort unbedingt mal rein: https://www.ajorns.com/podcast/

Hochzeitsdienstleister im Interview – Fragen an eine Stylistin

Lisa Doneff - Lichtblicke Fotografie - Fotografin aus Franken - Buchempfehlung - Book of you

Dieser Blogartikel ist Teil einer ganzen Serie, in der ich mich mit Hochzeits-Dienstleistern aus der Region Franken unterhalte. Ich führe super spannende Gespräche und versuche, interessante Infos für meine Brautpaare zu erfahren, damit Ihnen die Planung der Hochzeit etwas leichter fällt. 🙂
Als vierte Interview-Partnerin habe ich die liebe Simone bei mir. 

Als erste Frage: Was gefällt dir denn besonders an deinem Beruf?

Als Stylist kann man Menschen schöne Augenblicke zaubern und sie begeistern. Das ist einfach ein tolles Gefühl. Ebenso sind es die persönlichen Geschichten die mich berühren und das Gefühl, den Kunden für seinen großen Auftritt perfekt vorzubereiten.

Wenn man sich für dich entschieden hat, wie geht es dann weiter?

Sobald Ihr mir eine Anfrage geschickt habt, nehme ich Kontakt mit Euch auf.

Sollte mein Angebot Euch zusagen, bekommt Ihr von mir eine verbindliche Auftragsbestätigung in Form eines Buchungsvertrages.

4-8 Wochen vor der Hochzeit findet dann der Probetermin statt. 

Was mich wirklich interessiert: Auf was legen die meisten Bräute wert?

-Natürlichkeit

Wasserfestes Make up, dass den ganzen Tag über perfekt hält

-Haltbare, aber locker wirkende Frisur, die ebenfalls auch das Tanzen am Abend aushält

-Strahlendes Make up

Welche Frisuren sind aktuell im Trend?

Allgemein werden Brautfrisuren dieses Jahr eher schlicht gehalten und dafür mit besonderen Accessoires aufgewertet. Von Blumen bis Diadem: 2019 ist bei den Hochzeitsfrisuren Haarschmuck angesagt! Wenn es um die Frisur geht, ist dagegen weniger mehr. Halboffene Frisuren oder Brautfrisuren für offene Haare sind dieses Jahr der große Renner.

Wie lange braucht man den überhaut so durchschnittlich beim Styling am großen Tag?

Generell rechne ich für das Brautstyling am Hochzeitstag 2,5 Stunden ein.

Dabei ist genug Puffer-Zeit vorhanden, damit die Braut auch zwischendurch z.B. ein wichtiges Telefonat annehmen kann oder neue Besucher begrüßen kann o.ä.

Ich will, dass am Vormittag kein Stress entsteht und die Braut den Tag entspannt beginnen kann!

Was ist wenn meine Haare zu dünn oder zu kurz sind?

Zunächst schaue ich mir deine Wunschfrisur und das eigene Haar an. Oftmals reicht ein einarbeiten eines Duttkissens schon und manche Frauen sind ganz verwundert was alles mit ihrem Haar machbar ist. Wenn mehr Volumen oder Länge gewünscht ist, arbeite ich gerne Clipextensions mit in die Hochzeitsfrisur ein.

Wie ist der Ablauf des Probetermin´s?

An dem vereinbarten Tag kommst du zu mir ins Studio.

Zunächst besprechen wir was du dir als Braut wünschst und was tatsächlich möglich ist.

Hierbei wird nach gemeinsamer Absprache mit dir dann das passende Styling gefunden und auch umgesetzt.

Was soll ich vor dem Probetermin beachten?

  • Du solltest deine Haare am Vorabend frisch waschen und keine Spülung oder Kur verwenden.
  • Bringe Bilder von Frisuren und Make-up´s die dir gefallen als Inspiration mit.
  • Hast du Schmuck oder einen Schleier? Die Sachen solltest du auch unbedingt mitbringen.
  • Komme am besten ungeschminkt zum Termin
  • Trage ein weißes Oberteil, so siehst Du besser den Kontrast
  • Da das Styling mit dem Kleid abgestimmt sein sollte, wäre es von Vorteil, wenn du ein Bild des Kleides am Tag der Probe vorzeigen könntest

Woher bekommt die Braut den passenden Haarschmuck?

Eine kleine Auswahl habe ich im Salon zur Verfügung,  auch an handgefertigten Modellen.

Der Haarschmuck sollte zur Brautfrisur passen, nicht umgekehrt.

Daher empfehle ich, erst nach der Brautfrisur einen passenden Haarschmuck auszuwählen, um ihn an die Form und Größe der Brautfrisur anzupassen.

Einen Blumenkranz lässt man sich am besten bei seinem Floristen anfertigen, damit er zum Brautstrauß und zur restlichen Blumendeko passt.

Vielen Lieben Dank Simone für die Einblicke in deine Arbeit.

Wenn Ihr noch mehr von Ihr sehen wollt, schaut unbedingt bei Ihren Social Media Kanälen und auf Ihrer Website vorbei.

https://www.simones-schnittstelle.de/

Instagram: https://www.instagram.com/simones_schnittstelle/

Facebook: https://www.facebook.com/Simones.Schnittstelle/

 

 

 

 

Hochzeitsdienstleister im Interview – Fragen an eine Hochzeitssängerin

Lisa Doneff - Lichtblicke Fotografie - Fotografin aus Franken - Buchempfehlung - Book of you

Dieser Blogartikel ist Teil einer ganzen Serie, in der ich mich mit Hochzeits-Dienstleistern aus der Region Franken unterhalte. Ich führe super spannende Gespräche und versuche, interessante Infos für meine Brautpaare zu erfahren, damit Ihnen die Planung der Hochzeit etwas leichter fällt. 🙂
Als dritte Interview-Partnerin habe ich die liebe Alex bei mir. 

Meine allererste Frage an dich: Wie bist du überhaupt zum Singen gekommen?

Bereits als kleines Mädchen im Alter von zwei oder drei Jahren habe ich leidenschaftlich gerne gesungen. Davon haben meine Eltern sogar Aufnahmen… Später habe ich dann in der Musikschule, in der Schulband und im Schulchor gesungen. Nach der Schule absolvierte ich eine Ausbildung zur staatl. geprüften Leiterin für Popularmusik am Music College Regensburg und studierte anschließend Jazz-Gesang an der Hochschule für Musik in Würzburg.

Seit wann singst du auf Hochzeiten und wie kam es dazu?

Parallel zu meinem Studium in Regensburg war ich als Frontsängerin mehrerer Coverbands im In- und Ausland unterwegs. Irgendwann hat mich dann mal ein Brautpaar angeschrieben, ob ich bei ihrer Hochzeit singen möchte. Das war glaube ich 2012. Ab diesem Moment kamen Jahr für Jahr mehr Anfragen von Brautpaaren…

Welche Lieder singst du am meisten bzw. gibt es Evergreens?

Die „Klassiker“ sind nach wie vor „Hallelujah“ von Leonard Cohen, „The Rose“ von Bette Midler und mittlerweile auch „A thousand years“ von Christina Perri. Jedoch gibt es auch wunderschöne Alternativen zu diesen Liedern und ich freue mich jedes Mal, wenn ich mit meinen Brautpaaren gemeinsam die Lieder aussuchen darf, die am besten zu ihrer Liebesgeschichte passen. Zum Einzug singe ich persönlich sehr gerne „Can’t help falling in love“ von Elvis Presley, weil es die Hochzeitsgesellschaft so schön auf die Trauung einstimmt. Nach dem Ringtausch singe ich oft Balladen oder Liebeslieder wie z. B. „Liebe meines Lebens“ von Philip Poisel.  Zum Auszug wünschen sich die Brautpaare oft „peppigere“ Lieder wie z. B. „Don’t stop believing“ von Journey oder „Happy“ von Pharell Williams. Ich hatte auch schon Trauungen, bei denen ich ausschließlich deutsche Songs gesungen habe. Vor kurzem habe ich für ein Brautpaar ein Lied in oberbayerischem Dialekt gesungen… So individuell wie das Brautpaar ist, ist auch die Liedauswahl.

 Eine Trauung dauert ja meistens ca. 1 Stunde. Wie viele Lieder braucht man ungefähr in dieser Zeit?

Im Normalfall sind es 3 bis 4 Lieder (zu Beginn, nach dem Ja-Wort, zum Schluss). Bei freien Trauungen meist 1 oder 2 Lieder mehr, da es keine Lieder gibt, die von der Gemeinde bzw. der Hochzeitsgesellschaft gesungen werden.

Kann sich das Brautpaar die Lieder selbst aussuchen?

Na klar! Dafür bekommt das Brautpaar von mir meine Repertoire-Liste, auf der mittlerweile um die 50 Lieder stehen. Sollte DAS Wunschlied jedoch nicht dabei sein, gibt es die Möglichkeit, dass ich das Lied für das Brautpaar neu einstudiere.

In welchem Umkreis kann man dich buchen?

Meistens werde ich in einem Umkreis von bis zu 150 km gebucht. Ich habe aber auch schon bei Trauungen am Chiemsee, im Bayerischen Wald, bei Frankfurt oder bei Mannheim gesungen. Nächstes Jahr werde ich bei einer freien Trauung am Tegernsee singen…

Was war der verrückteste Liedwunsch?

Den bisher verrücktesten Liedwunsch werde ich dieses Jahr im Herbst bei einer freien Trauung singen: „Ich schwör“ von den Kastelruther Spatzen. Ich hatte mit dieser Musikrichtung bis jetzt zwar noch keinerlei Berührungspunkte, aber ich freue mich, aus diesem Lied meine ganz eigene Interpretation zu zaubern.

Wie läuft ein Vorgespräch bei dir ab?

Ich habe mit dem Brautpaar meist nur per Mail, telefonisch oder via WhatsApp Kontakt. Bei der Buchung bekommt das Brautpaar von mir dann eine Checkliste, auf der alle wichtigen Infos zusammengefasst stehen. Ein paar Wochen vor der Trauung sendet mir das Brautpaar dann nochmal den finalen Ablauf und die Liedauswahl zu und es werden Fragen, die noch offen sind, geklärt. Grundsätzlich bin ich für das Brautpaar ab der Buchung jederzeit für Rückfragen erreichbar.

Wie viele Monate vor der Hochzeit sollte man dich buchen

Im Moment ca. 1 Jahr im Voraus.

Gibt es Hörproben?

Ja klar. Auf Youtube unter www.youtube.com/alexandravocals und Soundcloud unter www.soundcloud.com/alexandravocals.

Welche Lieder hast du in deinem Repertoire?

Mittlerweile sind es um die 50 Lieder. Hauptsächlich natürlich Liebeslieder, Balladen und Songs die unter die Haut gehen. Sowohl auf deutsch und auf englisch. Die Liste wird von Saison zu Saison erweitert und am Jahresanfang an meine zukünftigen Brautpaare geschickt.

Gibt’s gewisse Voraussetzungen, die du zum Singen brauchst?

Am Tag der Trauung bin ich ca. 1,5 Stunden vor Beginn der Trauung bei der Kirche oder der Trau-Location, damit ich mit dem Aufbauen meines Equipments und dem Soundcheck fertig bin, bevor die Hochzeitsgäste eintreffen. Es ist leider auch schon mal vorgekommen, dass ich vor verschlossenen Türen stand… Letzten Endes ist eine gute Kommunikation zwischen dem Brautpaar und der Hochzeitssängerin bzw. den Hochzeitsdienstleistern das A und O, damit ihr großer Tag einzigartig und unvergesslich wird und alles so läuft, wie es sich das Brautpaar vorgestellt hat.

Zum Schluss noch eine persönliche Frage: Was bedeutet Liebe für dich?

Das ist eine schwierige Frage. Es gibt so viele Dinge, die mit Liebe verbunden sind. Die Liebe zum Partner, zu den Kindern oder zum Beruf. Alles was wir tun, sollten wir in Liebe tun, da die Liebe essentiell für uns und unser Leben ist.

Infos und Kontakt:

www.alexandra-goess.de

www.facebook.com/alexandravocals